10 Teekannen im Test & Vergleich – Was sind die besten Modelle?

Tee gehört ohne Zweifel zu einem der beliebtesten Getränke unserer Zeit. Für viele Teetrinker darf eine warme Tasse Tee am Morgen nicht fehlen, um gut in den Tag zu starten. Wie Kaffee ist es fast schon zu einem Ritual geworden.

Dabei ist die Teezubereitung so vielfältig wie das Getränk selbst. Wegen des intensiveren Geschmacks, greifen leidenschaftliche Teeliebhaber meist zu selbst aufgebrühtem Tee. Hier spielt die passende Teekanne eine wichtige Rolle.

Aus diesem Grund haben wir die besten Modelle miteinander verglichen und stellen sie dir nun in unserem Ratgeber vor. Erfahre mehr, wie du die richtige Teekanne für dich findest.

1. Boral Glas Teekanne

Boral Glas Teekanne Mikrowellenkanne 1,8L mit Teesieb

Zum Angebot

Die Teekanne von Boral hat es in unserer Bestenliste auf den ersten Platz geschafft. Sie überzeugt direkt mit ihrem zeitlosen Design. Dabei besteht die Kanne zum größten Teil aus Glas. Auf diese Weise hast du deinen Tee jederzeit im Blick. Der Deckel und der Henkel sind jeweils aus hochwertigem Kunststoff gefertigt.

Insgesamt wirkt der Teebereiter sehr kompakt. Genauer gesagt ist die Kanne 18 cm hoch und hat einen Durchmesser von knapp 15 cm. Für ihre Größe hat die Kanne von Boral eine vergleichsweise hohe Füllmenge. Ganze 1,8 Liter Tee finden in diesem Modell Platz. Außerdem ist die Kanne mit 640 g nicht allzu schwer.

Weiterhin verfügt dieser Teebereiter über ein Innensieb, das du mit losem Tee füllen kannst. Leider besteht dieser Einsatz aus Kunststoff, allerdings fänden wir ein Sieb aus Edelstahl eher angebracht.

Im Test erfüllte es trotzdem seinen Zweck. Die Löcher sind auch nicht zu klein, sodass du den Tee problemlos aufbrühen kannst. Natürlich lässt sich der Einsatz bei Bedarf herausnehmen.

Generell ist der mattschwarze Deckel über dem Teesieb sehr praktisch. Er rastet leicht ein und sitzt dann fest auf der Kanne. Zudem lässt er sich mit nur einem Handgriff abnehmen. Ein weiterer Vorteil des Deckels ist, dass er an der Vorderseite eine kleine Öffnung besitzt. Das erleichtert dir das Ausgießen um ein Vielfaches.

Vor allem tropft die Kanne nicht nach. Über Flecken auf der Tischdecke brauchst du dir jetzt keine Sorgen mehr zu machen. Der Henkel bietet dir ebenfalls einige Pluspunkte. Zum einen liegt er mit seiner abgerundeten Form gut in der Hand. Zum anderen wird er auch bei brühendem Wasser in der Kanne nicht heiß.

In Sachen Reinigung ist die Teekanne von Boral sehr benutzerfreundlich. Sie ist spülmaschinenfest und nimmt dir somit viel Arbeit ab. Darüber hinaus ist dieses Modell sogar für die Mikrowelle geeignet. Achte immer darauf, dass du die Kanne schonend behandelst, denn Glas hält nicht jeden Sturz aus.

Unterm Strich ist das Modell von Boral mit seinen Vorteilen nicht umsonst der Bestseller unter den Kannen. Dieser Teebereiter bietet dir eine einfache Handhabung verbunden mit einer sehr guten Qualität. Der Preis von ca. 15 Euro ist praktisch unschlagbar.

2. Cafe Ole PT

Cafe Ole PT-048 Erstklassige Premium Teekanne, 18/10 Edelstahl, Tropffreies Ausgießen, Silber

Zum Angebot

Auf unserem zweiten Rang folgt das Modell „PT“ von Cafe Ole. Diese Teekanne macht einen besonders eleganten Eindruck. Mit dem Gehäuse aus hochglänzendem Edelstahl zieht die Kanne im wahrsten Sinne des Wortes alle Blicke auf sich. Die geschwungenen Elemente finden wir persönlich sehr schick.

Als wir die Kanne in der Hand hielten, fiel uns die hochwertige Verarbeitung auf. In diesem Fall war die Oberfläche des Edelstahl schön glatt poliert. Positiv ist, dass das Modell von Cafe Ole ohne jegliches Plastik auskommt. Da schmeckt der Tee gleich doppelt so gut, wenn man etwas für die Umwelt tut.

Darüber hinaus ist das Metallgehäuse sehr robust. Selbst wenn dir die Kanne einmal herunterfällt, ist sie nicht direkt kaputt. Das einzige kleine Manko ist, dass Fingerabdrücke auf dem spiegelglatten Gehäuse stärker zur Geltung kommen.

Zwar hast du beim Modell von Cafe Ole keine weiteren Farben zur Auswahl, dafür ist die Teekanne aber in 6 verschiedenen Größen erhältlich. Während das kleinste Modell eine Füllmenge von 350 ml hat, passen bis zu 2 Liter in die größte Kanne. Des Weiteren ist das Gewicht relativ gering. Beispielsweise wiegt die 1 Liter Variante nur 500 g.

Generell fanden wir den Verschluss der Teekanne sehr interessant. Bei diesem Modell setzte der Hersteller nämlich auf einen Klappverschluss. Wenn du genauer hinschaust, erkennst du das Scharnier an der Rückseite. Demnach kann dir der Deckel wirklich nicht verloren gehen.

Im Test lieferte die Kanne von Cafe Ole eine starke Vorstellung ab. Durch den speziell geformten Ausgießer fällt dir das Einschenken des Tees kinderleicht. Insbesondere haben wir darauf geachtet, ob der Ausgießer wirklich trocken blieb. Tatsächlich hinterließ die Kanne keine Tropfen auf unserem Tisch.

Laut Hersteller kommt sowohl beim Deckel als auch beim Griff die sogenannte „Stay Cool“ Technologie zum Einsatz. Im Grunde genommen sind beide Bauteile im Inneren hohl, sodass die Hitze vom Tee nicht auf sie übergeht. Für dich bedeutet das mehr Komfort beim Eingießen. Übrigens, kannst du diesen Teebereiter mit nur einer Hand bedienen.

Genauso wie unser Testsieger ist das Modell von Cafe Ole für die Spülmaschine geeignet. Allerdings empfiehlt der Hersteller die normale Handwäsche, um das Gehäuse zusätzlich zu schonen. Das ist bei dieser Kanne ebenfalls kein großes Problem, denn sie ist durch ihre große Öffnung auch im Inneren gut zugänglich.

Zusammenfasend hat Cafe Oleo eine qualitativ hochwertige Teekanne auf den Markt gebracht. Wenn du ein besonders langlebiges Modell suchst, solltest du dir diese Kanne auf jeden Fall ansehen. Der Preis in Höhe von rund 25 Euro ist aus unserer Sicht völlig in Ordnung.

3. Bodum Assam

Bodum 1801-16 Assam Teebereiter (French Press System, Permanent Edelstahlfilter, Glasgriff), 1 Liter glänzend

Zum Angebot

Ein weiterer Verkaufsschlager ist die Teekanne Assam der Marke Bodum. Die Designer haben sich bei der Entwicklung dieses Modells etwas ganz Besonderes ausgedacht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kannen ist sie nicht wie ein Kegel, sondern wie eine Kugel aufgebaut.

Von der Optik erinnert sie uns ein wenig an ein Aquarium. Die Kombination aus dem kreisförmigen Deckel und dem halbrunden Griff machen das Gesamtbild stimmig.

Im Allgemeinen ist das Gehäuse der Assam komplett aus Glas gefertigt. Dieses Material hat den Vorteil, dass es zunächst hitzebeständig ist. Außerdem verändert das Glas den Geschmack des Tees nicht. Der Deckel besteht hingegen aus rostfreiem Edelstahl. Diesen bekommst du je nach Wunsch in glänzendem schwarz oder silber.

Daneben ist im Lieferumfang noch ein Teesieb enthalten. Gut finden wir, dass es ebenfalls aus Edelstahl hergestellt wurde. Weiterhin lässt dir Bodum bei der Größe der Kanne mehrere Optionen offen. Genauer gesagt hast du die Wahl zwischen einem Teebereiter mit einem Füllvolumen von 500 ml, 1 Liter oder sogar 1,5 Litern.

Generell hebt sich diese Teekanne mit ihrem speziellen Pressfiltersystem von den Mitbewerbern ab. Ähnlich wie bei einer French Press gibst du den Tee zuerst in das Sieb hinein. Der Einsatz ist breit genug, um auch große Teeblätter aufzunehmen. Jetzt gießt du das Wasser auf und verschließt die Kanne mit dem Deckel.

Nach einer Brühzeit von ein paar Minuten drückst du den Stempel schließlich nach unten. Dabei werden die Teeblätter im Sieb zusammengepresst. Auf diese Weise kann sich das Aroma besser entfalten. Das Ergebnis ist ein sehr aromatischer Tee.

Ein positiver Nebeneffekt ist, dass der Tee in diesem Moment nicht weiter aufgebrüht wird. Prinzipiell kannst du die Blätter ein zweites Mal verwenden. Dazu ziehst du den Stempel wieder hoch und füllst neues Wasser ein. Nun wiederholst den restlichen Vorgang einfach.

In unserem Test lief die Stempelkanne einwandfrei. Du solltest allerdings aufpassen, da der Deckel ziemlich heiß werden kann. Der Griff aus Glas kann genauso warm werden, an ihm wirst du dich aber nicht verbrennen.

Schade finden wir auch, dass die Assam nur mit dem Filtereinsatz verwendbar ist. Ansonsten passt der Deckel nicht auf die Kanne. Demnach ist es schwierig, dieses Modell mit Teebeuteln zu benutzen. Dann müsstest du nämlich ganz auf eine Abdeckung verzichten.

Die Reinigung wird dir dagegen sehr leicht fallen. Denn die Assam ist für den Geschirrspüler sowie für die Mikrowelle geeignet.

Alles in allem handelt es sich hier um eine solide Teekanne von Bodum. Sie vereint viele Vorteile miteinander, um dir die Zubereitung deines Tees zu erleichtern. Preislich befindet sich die Assam mit gut 35 Euro im Mittelfeld.

4. Bredemeijer Minuet Santhee

Bredemeijer Teekanne Minuet Santhee 1,4l matt

Zum Angebot

Die Traditionsfirma Bredemeijer ist mit ihrem Teebereiter Minuet Santhee ebenfalls in unserem Ranking dabei. Wir fanden alleine das Design der Kanne schon sehr ansprechend.

Mit ihrer Glockenform und dem kugelförmigen Knauf macht diese Teekanne einen edlen Eindruck. Garantiert wird die Minuet Santhee zu einem echten Hingucker in deiner Wohnung.

Im Prinzip besteht das Modell von Bredemeijer vollständig aus Edelstahl. Damit handelt es sich um ein widerstandsfähiges Material, welches gleichzeitig noch umweltschonend ist. Wahlweise gibt es die Edelstahlkanne mit einer matten oder glänzenden Oberfläche zu kaufen.

In Summe bietet dir Bredemeijer dieses Modell in 4 unterschiedlichen Größen an. Für gelegentliche Teetrinker ist die 0,5 Liter Variante die beste Option. Bist du hingegen etwas durstiger, ist die Kanne mit einer Füllmenge von 1 oder 1,4 Litern ideal für dich. Bei großen Anlässen empfehlen wir dir das 2 Liter Modell.

Ein besonderer Vorteil der Minuet Santhee ist die doppelwandige Isolierung. In erster Linie sorgt sie dafür, dass dein Tee länger heiß bleibt. Laut Bredemeijer soll die Warmhaltefunktion bis zu eine Stunde andauern. Daraufhin haben wir die Kanne auf diese Funktion ausprobiert.

Letztlich stimmte unser Ergebnis mit den Angaben des Herstellers überein. Da die Wärme länger im Inneren des Teebereiters bleibt, wird das Gehäuse auch nicht so heiß. Zum Beispiel ist der Kannenboden selbst bei kochendem Wasser noch lauwarm. Du benötigst also keinen Untersatz für die Minuet Santhee.

Etwas schade fanden wir, dass der Hersteller zu der Kanne kein Teesieb mitliefert. Dieses musst du bei Bedarf extra bestellen. Alternativ ist in der 9 cm breiten Öffnung aber genug Platz für ein Tee-Ei. Der Deckel lässt sich mit dem Knauf problemlos aufsetzen und abnehmen.

Die Tülle konnte uns ebenfalls überzeugen. Mit ihr kannst du den Tee gut dosieren, ohne dass sie später nachtropft.

Einzig und allein war das Eingießen mit nur einer Hand etwas umständlich. Hier solltest du deine andere Hand zur Hilfe nehmen. Ansonsten ist der Aufwand gering, um diesen Teebereiter wieder sauber zu bekommen. Du kannst dieses Modell ohne Bedenken in die Spülmaschine stecken.

Im Großen und Ganzen erfüllte die Minuet Santhee unsere Erwartungen. Von der Qualität und der Verarbeitung ist dieses Modell eines der Spitzenreiter. Für die Premium-Teekanne musst du jedoch wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Der Preis für einen Teebereiter von Bredemeijer liegt bei 70 Euro aufwärts.

5. Kela Ancona

Kela 11356 Teekanne mit Siebeinsatz, Edelstahl 1,7 l, Ancona

Zum Angebot

Das Modell Ancona des Herstellers Kela belegte in unserem Teekannen Test den nächsten Platz. Diese Kanne kommt in einem modernen Design daher. Mit Blick auf die äußere Form ist sie leicht kegelförmig aufbaut. Insbesondere werden die geraden Linien am Griff und der Tülle deutlich.

Die Hochglanz-Optik lässt dieses Modell in alle Richtungen strahlen. Wie bei vielen anderen Modellen kommt bei der Herstellung der Ancona Edelstahl zum Einsatz. Das Gehäuse wird anschließend spiegelglatt poliert. Zwar bietet dir Kela keine anderen Farbvarianten an, jedoch hast du die Wahl zwischen zwei verschiedenen Größen.

Du kannst dich entweder für die Kanne mit einem Volumen von 900 ml oder für das 1,7 Liter Modell entscheiden. In beiden Fällen ist die Ancona relativ kompakt. So ist der größere Teebereiter z. B. 18 cm hoch und wiegt gerade einmal 570 g.

Das Innenleben der Teekanne ist aus unserer Sicht etwas unübersichtlich gestaltet. Einerseits liegt ein Teesieb im Paket mit bei. Gleichzeitig ist es aber nur in Kombination mit einem Trichter einsetzbar. Zwar ist dieser ebenfalls Teil des Lieferumfangs, allerdings fällt der Siebeinsatz durch die ganze Konstruktion eher klein aus.

Achte darauf, dass du deinen Tee nicht zu schnell aufgießt, sonst laufen die Blätter aus dem Einsatz über. Unter anderem liegt das auch an dem feinmaschigen Sieb, weil das Wasser deutlich langsamer entweichen kann. Dafür hat es den Vorteil, dass sich nahezu kein Teesatz am Boden bildet.

Genauso wie die Kanne von Bredemeijer ist die Ancona von der Innenseite isoliert. Auf diese Weise soll dein Tee bis zu zwei Stunden warmgehalten werden. Wir waren neugierig und habe die Isolierleistung getestet. Das Resultat konnte uns zum großen Teil überzeugen.

Weiterhin lag uns beim Ausgießen der Teebereiter gut in der Hand. Während dieses Vorgangs blieb die Tülle trocken. Die Reinigung dieses Modells dauert etwas länger, weil sich die Ancona aus mehreren Teilen zusammensetzt. Dennoch kannst du relativ schnell in die Einzelteile zerlegen.

Zwar sollte die Reinigung in einer Spülmaschine reibungslos funktionieren, allerdings empfiehlt Kela eine manuelle Reinigung.

In Summe hat die Ancona sicherlich ihre Stärken und Schwächen. Wenn du über den Trichter im Inneren hinwegsehen kannst, ist dieses Modell auf jeden Fall einen Blick wert. Für rund 40 Euro bietet dir der Teebereiter von Kela ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

6. Teaposy Harvest Flourish

Teaposy Harvest Flourish Teekrug 1,2 L mit Glasfilter und Glasdeckel, Borosilikatglas

Zum Angebot

Die Harvest Flourish von Teaposy war eine weitere Glaskanne in unserem Test. Ähnlich wie das Modell von Cafe Ole besitzt diese Teekanne ein klassisches Design. An dem kugelförmigen Gefäß findest du einen gebogenen Ausgießer und Griff in Verbindung mit einem stilvollen Deckel. Zudem wurde das Gehäuse mit dem markeneigenen Logo verziert.

Generell finden wir es etwas schade, dass es die Harvest Flourish nicht in anderen Farben zu kaufen gibt. Mehrere Größen suchst du hier ebenfalls vergeblich. Dennoch sollte ein Fassungsvermögen von 1,2 Litern für die meisten Teetrinker ausreichen. Insgesamt ist das Modell ca. 20 cm breit und 18 cm hoch.

Grundsätzlich verwendet Teaposy Borosilikatglas bei der Produktion dieser Teekanne. Sogar der Siebeinsatz besteht aus dem gleichen Material. Da diese Art von Glas allgemein sehr hitzebeständig ist, machen dem Teebereiter auch hohen Temperaturen nichts aus. Allerdings solltest du beachten, dass das Material relativ zerbrechlich ist.

Dank des 7 cm breiten Siebs kannst du viel Tee in der Kanne unterbringen. Falls du lieber Teebeutel verwendest, ist das ebenfalls kein Problem. Denn das Teesieb lässt sich mit nur einem Handgriff entnehmen.

Des Weiteren hat uns der Deckel sehr gefallen. Der Knauf ist groß genug, um den ihn richtig anheben zu können. Außerdem befindet sich am Deckel ein kleines Luftloch, wodurch er nicht beschlägt wird. Darüber hinaus ist die Teekanne äußerst pflegeleicht, weil du sie einfach in der Spülmaschine reinigen kannst.

Zusammenfassend ist der Teebereiter von Teaposy nicht nur schön gestaltet, sondern noch praktisch zugleich. In unserem Test ist die Harvest Flourish das einzige Modell mit einem Teesieb aus Glas. Mit einem Preis von knapp 25 Euro ist sie ziemlich erschwinglich.

7. Silberthal Teekanne

SILBERTHAL Teekanne mit Siebeinsatz 1l – Edelstahl Doppelwandig – Schwarz

Zum Angebot

Der Teebereiter von Silberthal findet auch einen Platz auf unserer Liste der besten Teekannen. Dieses Modell sorgt mit seinem modernen Industriedesign für viel Aufmerksamkeit. In diesem Fall setzten die Designer hauptsächlich auf geometrische Formen. Die mattschwarze Oberfläche verleiht der Kanne den letzten Schliff.

Im Grunde genommen besteht das gesamte Modell auf rostfreiem Edelstahl. Dabei ist das Gehäuse an der Außenseite pulverbeschichtet. Somit sind Fingerabdrücke auf der Oberfläche eigentlich nicht mehr zu sehen.

Leider steht dir hier neben schwarz keine andere Farbe zur Auswahl. Eine weiße Kanne würde sicherlich auch populär sein. Zudem ist die Kanne nur auf eine Größe beschränkt. In Summe hat der Teebereiter eine Kapazität von maximal einen Liter Wasser. Die Abmessungen betragen 16 cm in der Höhe und 14,5 cm in der Breite.

Mit 900 g ist das Modell von Silberthal ein echtes Schwergewicht im Vergleich zu den meisten Teekannen. Unter anderem ist dieses Gewicht auf die doppelte Isolierwand zurückzuführen. Sie sorgt dafür, dass dein frisch gebrühter Tee länger genießbar bleibt.

Neben der Kanne ist ein passendes Sieb im Lieferumfang enthalten. Es ist ebenso aus Edelstahl gefertigt und hat viele kleine Löcher an der Seite. Damit wird selbst feiner Tee richtig gefiltert. Um Teereste am Boden musst du dir bei diesem Modell nun keine Gedanken mehr machen.

Wir fanden die Handhabung dieses Teebereiters sehr angenehm. Ein Pluspunkt ist, dass das Gehäuse durch die Isolierung nicht heiß wird. Weiterhin machten der Henkel und die Tülle einen guten Eindruck.

Dagegen ist die Reinigung aus unserer Sicht wesentlich komplizierter. Wegen der Beschichtung darf die Kanne leider nicht in den Geschirrspüler. Aber auch bei der Handwäsche ist Vorsicht geboten.

Benutze keine rauen Schwämme, ansonsten können Kratzer auf dem Gehäuse entstehen. Immerhin ließen sich die inneren Einsätze schneller sauber machen.

Schlussendlich erhältst du mit der Teekanne von Silberthal ein schickes Designerobjekt für deine Küche. Bis auf den Reinigungsaufwand hat sich dieses Modell in der Praxis gut präsentiert. Preislich ist die Teekanne mit ungefähr 40 Euro weiter oben angesiedelt.

8. Wenco Matura

Wenco Matura Glaskanne/Teekanne mit Deckel, Füllvolumen: 1,25 l, Glas/Kunststoff, Transparent/Schwarz,

Zum Angebot

Die Marke Wenco ist vor allem für ihre preisgünstigen Produkte bekannt. Mit dem Modell Matura hat sich dieser Hersteller im Bereich der Teekannen positioniert. Hierbei handelt es sich um einen schlichten Teebereiter aus Glas.

Vom Design sieht die Matura einem Einmachglas recht ähnlich. Sie hat eine leicht zylinderartige Form. Am Oberen Rand befindet sich eine Manschette aus Metall, an welcher der Griff befestigt ist. Dieser ist genauso wie der Deckel aus schwarzem Kunststoff gefertigt.

Wie bei vielen Modellen, bekommst du die Glaskanne von Wenco lediglich in einer Farbe. Dafür hast du jedoch 3 verschiedene Größen zur Auswahl. Genauer gesagt ist dieses Modell mit einer Füllmenge von 650 ml, 1 Liter oder 1,25 Litern erhältlich.

Unter allen Testkandidaten ist die Matura mit Abstand die leichteste Teekanne. Das 1 Liter Modell bringt gerade einmal 280 g auf die Waage.

Prinzipiell ist die Matura sowohl geruchs- als auch geschmacksneutral. Allerdings ist die Glaswand vergleichsweise dünn, wodurch das Gehäuse etwas fragil wirkte. Du solltest also unbedingt darauf achten, die Kanne nicht zu stark zu belasten.

Außerdem fanden wir, dass die Kunststoffteile ein wenig unsauber produziert wurden. Aus unserer Sicht ist die Verarbeitung noch verbesserungswürdig.

Im Funktionstest zeigte das Modell hingegen keine Schwächen. Durch die 12 cm breite Öffnung passt fast jedes Teesieb. Dieses ist beim Kauf der Teekanne aber nicht inklusive. Als Alternative kannst du selbstverständlich Teebeutel benutzen.

Weiterhin war beim Einschenken auf die Matura Verlass. Sie tropfte kein bisschen. Positiv ist ebenfalls, dass sich die Teekanne für einen Waschgang im Geschirrspüler eignet.

In der Gesamtheit hat die Matura von Wenco ihren Zweck erfüllt. Mit Fokus auf Funktionalität hat dieses Modell gut abgeschnitten. Wie gesagt, musst du bei der Qualität einige Abstriche machen. Im Gegenzug ist der Preis aber unschlagbar. Mit rund 8 Euro ist die Matura die günstigste Teekanne in unserem Ranking.

9. Price & Kensington Teekanne

Price & Kensington, 6 Tassen Teekanne, Steingut, rockingham braun, klassisch

Zum Angebot

Die Briten sind für ihre Tradition rund um den Tee weltweit bekannt. Was passiert nun, wenn englisches Design auf eine Teekanne trifft? Die gleiche Fragen hat sich die Marke Price & Kensington gestellt und dabei ein echtes Schmuckstück entworfen. Mit ihrem bauchförmigen Design versprüht diese Kanne genau den britischen Charme.

Im Gegensatz zu den bisherigen Modellen besteht der Teebereiter von Price & Kensington vollständig aus Steingut. Dieses Material ist besonders hitzebeständig, sodass ein Durchlauf in der Mikrowelle kein Problem darstellt. Zugleich solltest du aber berücksichtigen, dass die Kanne die meisten Stürze nicht überlebt.

Beim Design steht dir dafür eine unglaubliche Farbvielfalt zur Verfügung. Insgesamt sind es mehr als ein Dutzend verschiedener Farbtönen. Von klassischem schwarz bis hin zu ausgefallenen Farben wie türkis sollte für jeden Teetrinker ein passendes Modell vorrätig sein.

Darüber hinaus bietet dir Price & Kensington diese Teekanne in 3 unterschiedlichen Größen an. Während die 450 ml Variante für gut 2 Tassen Tee ausreichen soll, ist im 2 Liter Modell Platz für knapp 10 Tassen.

Generell ist die Bauweise des Teebereiters relativ massiv, was sich auch am Gewicht bemerkbar macht. Zum Beispiel wiegt die 1 Liter Kanne aus Keramik nahezu 800 g.

Schade fanden wir, dass der Hersteller keinen Siebeinsatz mitgeschickt hat. Zwar kannst du ihn dir separat bestellen, jedoch verursacht das wieder zusätzliche Kosten. Außer diesem Punkt konnten wir keine großen Nachteile entdecken. Zum Beispiel ging Beim Ausgießen kein Tropfen daneben.

Währenddessen raten wir dir jedoch, den Deckel mit der anderen Hand festzuhalten, damit er nicht aus der Öffnung fällt. Neben dem Knauf befindest sich noch ein Loch am Deckel zur besseren Entlüftung. Des Weiteren ist die Reinigung des spülmaschinenfesten Teebereiters relativ simpel.

Unterm Strich ist das Modell von Price & Kensington ein langjähriger Klassiker im Bereich der Teekannen. Wegen des Materials musst du allerdings ein höheres Gewicht in Kauf nehmen. Das beeinträchtigt die Handhabung etwas. Für ca. 20 Euro bekommst du dennoch einen gelungenen Teebereiter.

10. Tealyra Jove

Tealyra – Jove Porzellan große Teekanne 34.0-ounce blau

Zum Angebot

In der Regel denkt man bei Teekannen aus Porzellan meist an die weißen, schlichten Modelle. Die Firma Tealyra beweist dir mit der Jove jedoch genau das Gegenteil. Sie hat einen Teebereiter im modischen Look entwickelt.

Generell besitzt diese Kanne eine Birnenform in Verbindung mit einem dreieckigen Henkel und einer kompakten Tülle. Mit einer Höhe von 12 cm und einem Durchmesser von 11 cm ist die Jove besonders platzsparend. In sie passt bis zu 1 Liter Flüssigkeit.

Auf der anderen Seite hat die Kanne ein Gewicht von fast 900 g und ist damit nicht gerade leicht. Größtenteils ist dieses hohe Gewicht auf das Material zurückzuführen.

Übrigens kommt bei der Produktion ausschließlich japanisches Porzellan zum Einsatz. Hierbei legt der Hersteller großen Wert auf eine entsprechend hohe Qualität. Dieses Material hält auch hohen Temperaturen stand.

Allgemein gibt es die Jove in mehreren bunten Farben zu kaufen. Neben schwarz und weiß ist dieses Modell noch in rot, gelb und blau erhältlich. Dabei ist das Porzellan mit einer matten Beschichtung versehen.

An der Oberseite der Teekanne befindet sich ein passender Deckel. Er besteht aus Edelstahl und ist durch ein Scharnier fest an Griff verankert. An dieser Stelle kommen wir direkt zu einer Besonderheit dieses Modells. Genauer gesagt verfügt die Jove über einen Klappverschluss.

Um den Deckel zu öffnen, drückst du den Hebel einfach nach unten. Leider lässt sich die Abdeckung aber nicht so leicht entnehmen, weil der Deckel samt Mechanismus angeschraubt ist.

Zu der Teekanne liefert dir Tealyra ein feines Teesieb aus Edelstahl. Demnach kannst du die Kanne sowohl losem Tee als auch mit Teebeuteln verwenden. Im Großen und ganzen fanden wir die Handhabung der Jove in Ordnung. Das Ausgießen des Tees erfolgte bei uns ohne zu kleckern.

Das Einzige, was uns ein wenig störte, war der Henkel. Man muss sich an seine spezielle Form erstmal gewöhnen. Ansonsten ließ sich der Teebereiter im Geschirrspüler unkompliziert sauber machen.

Alles in allem handelt es sich bei der Jove von Tealyra um ein solides Modell. Abgesehen von einigen Schwächen, machte die Kanne einen guten Eindruck. Dieser kompakte Teebereiter ist vor allem für kleine Küchen gedacht. Der Preis von etwas über 30 Euro bewegt sich im mittleren Segment.

Warum sollte ich mir einen Teebereiter kaufen?

Eine Teekanne hat mehr Vorzüge als du vielleicht denkst. Zunächst hilft sie dir natürlich bei der Zubereitung deines Tees. Denn egal, ob du gerne Teebeutel verwendest oder losen Tee bevorzugst, ist das Prinzip immer das Gleiche: Zuerst den Tee in die Kanne geben und anschließend mit heißem Wasser aufgießen.

In der Regel hat ein Teebereiter eine wesentlich größere Füllmenge als nur eine kleine Tasse, sodass du direkt mehrere Portionen Tee aufbrühen kannst. Auf lange Sicht spart das Zeit und Aufwand. Vor allem ist ein Teebereiter bei mehreren Gästen sehr nützlich. Du möchtest den Tee doch nicht in jeder Tasse einzeln brühen.

Hilfreich ist auch ein integriertes Teesieb für lose Blätter. Damit kannst du dir deinen eigenen Tee selbst zusammenstellen. In einer normalen Tasse wäre das kaum möglich. Vorbei sind also die Zeiten, in denen sich Teereste am Tassenboden absetzen.

Aus welchem Material besteht eine Teekanne?

Je nach Modell und Hersteller bestehen Teebereiter aus unterschiedlichen Materialien. Teilweise werden bei der Produktion auch mehrere Werkstoffe miteinander kombiniert. Grundsätzlich hat das Material einen erheblichen Einfluss auf den Geschmack des Tees. In Folge heben wir die Stärken und Schwächen der einzelnen Kannenarten einmal aufgelistet.

Glas

Foto einer Teekanne aus Glas

Teekannen aus Glas sind mit Abstand die populärsten Modelle. Das liegt zu einen an der dursichtigen Optik. Praktisch kannst du in Echtzeit sehen, wie dein Tee aufbrüht. Das Wasser färbt sich dann Stück für Stück in die entsprechende Farbe ein. Somit kannst du besser abschätzen, wann dein Tee fertig ist.

Im weiteren Verlauf erkennst du auch den Füllstand auf den ersten Blick. Gleichzeitig sind Ablagerungen jedoch schneller zu erkennen. Um das Gehäuse wirklich glasklar zu halten, solltest du es öfter reinigen.

Der zweite Vorteil von Glas ist, dass es geruchs- sowie geschmacksneutral ist. Somit wird das Teearoma nicht durch andere Stoffe verfälscht. Leider ist Glas als Grundmaterial nicht besonders robust. Fällt dir die Kanne einmal herunter, zerspring sie meistens auf dem Boden.

Außerdem reagiert dieses Material empfindlich auf hohe Temperaturen. Eine Ausnahme stellt aber das sogenannte Borosilikatglas dar. Diese Glasart ist tatsächlich hitzebeständig. Glücklicherweise werden immer mehr Modelle aus diesem Material gefertigt.

Eine Sache musst du trotzdem bei allen Glaskannen beachten. Genau genommen leitet das Glas die Wärme des Tees relativ schnell nach außen. Dadurch kühlt dein Getränk schneller ab. Was Teebereiter aus Glas dennoch so attraktiv macht, ist der niedrige Preis. Kein anderes Modell ist so günstig wie eine Glaskanne.

Edelstahl

Foto einer Teekanne aus Edelstahl

Edelstahl wird ebenfalls oft bei der Herstellung von Teekannen verwendet. Vor allem sind diese silbernen Modelle in der Gastronomie oft zu sehen. Edelstahl hat gleich mehrere Pluspunkte in Bezug auf Teebereiter.

Zum einen ist dieses Material äußerst stabil. Gute verarbeitete Teekannen sind quasi unzerstörbar. Zum anderen hält das Metall Heißgetränke länger warm. Doppelwandige Modelle gehen dann schon in Richtung einer Isolierkanne, die den Tee mehrere Stunden lang wärmt.

Gut für die Umwelt ist eine Kanne aus Edelstahl allemal, weil sie sehr langlebig ist. Zudem sieht sie in matter genauso wie in glänzender Optik ziemlich hochwertig aus. Im Gegensatz zu einer Glaskanne hast du von außen aber keinen Einblick in das Innere.

Berücksichtige auch, dass der Edelstahl nach längerer Benutzung den Geschmack des Tees annimmt. Aus diesem Grund verwenden echte Teekenner immer jeweils eine Kanne pro Teesorte. Auf diese Weise vermeidet man, dass das Metall das Aroma des Tees beeinflusst.

Unterm Strich musst du bei einem Teebereites aus Edelstahl mit höheren Anschaffungskosten rechnen.

Porzellan

Foto einer Tasse und einer Teekanne aus Porzellan

Porzellan hat eine sehr lange Geschichte hinter sich. Bereits vor vielen Jahrhunderten wurde Tee in Gefäßen aus Porzellan aufgebrüht. Diese Tradition hält bis heute an, da Teekannen aus diesem Material weiterhin beliebt sind. Oftmals haben sie filigran verarbeitete Muster oder Verzierungen, die das Gehäuse optisch ansprechend machen.

Ohnehin ist Porzellan ein Klassiker auf dem Sonntagstisch oder bei festlichen Anlässen. Da sollte seine passende Porzellankanne nicht fehlen. Grundsätzlich zeichnen sich Teebereiter aus Porzellan durch ihre glasierte Oberfläche aus. Somit schimmert die Kanne im ganzen Raum. Zudem ist das Material ein wenig transparent.

Ein Vorteil von Porzellan ist seine Geschmacksneutralität. Anders als bei Edelstahl, macht es keinen Unterschied, ob du die Kanne für verschiedene Teesorten verwendest. Im Prinzip ist sie universell einsetzbar. Somit steht dem Teegenuss nichts mehr im Wege.

Ähnlich wie Glas ist Porzellan allerdings ziemlich fragil. Da Teebreiter aus diesem Material nicht unbedingt massiv verarbeitet sind, kann schon bei einem kleinen Stoß schnell ein Stück abbrechen.

Des Weiteren ist die Isolierfähigkeit von Porzellan genauso gering wie von Glas. Die Wärme des Tees verfliegt also relativ schnell. Darüber hinaus sind Modelle dieser Art vergleichsweise schwer und deutlich teurer. Daher kommen Teekannen aus Porzellan hauptsächlich an Festtagen zum Einsatz.

Keramik bzw. Steingut

Foto einer Teekanne aus Keramik

Im ersten Moment mögen Keramik und Porzellan fast identisch erscheinen. In Wirklichkeit gibt es jedoch ein paar deutliche Unterschiede zwischen den beiden Materialien.

Während Keramik zum großen Teil aus Ton besteht, beinhaltet Porzellan stattdessen das Mineral Kaolin. Keramik, das auch als Steingut bezeichnet wird, ist im Vergleich zu Porzellan noch etwas robuster. Trotzdem hält selbst diese Kanne nicht jedem Stoß stand.

Der Ursprung des Teebereiters aus Keramik findet sich in Asien. Traditionell bereitet man dort Tee hauptsächlich in Kannen aus Steingut her. Die spezielle Tonmischung sorgt hierbei für einen noch aromatischeren Teegenuss.

Ähnlich wie bei Modellen aus Edelstahl nehmen Keramikkannen mit der Zeit den Geschmack des jeweiligen Tees auf. Das führt wiederum zu einem noch intensiveren Aroma. Deswegen solltest du eine solche Kanne ebenfalls für nur eine Teesorte einsetzen.

Preislich sind Modelle aus Steingut wesentlich günstiger als entsprechende Teekannen aus Porzellan.

Gusseisen

Foto einer Teekanne aus Gusseisen

Gusseiserne Teekannen haben ebenfalls ihre Wurzeln in fernöstlichen Gebieten, vor allem in Japan. Mittlerweile erfreuen sie sich hierzulande immer größer werdender Beliebtheit.

In der Regel ist eine Teekanne aus Gusseisen äußerst massiv gebaut. Dementsprechend ist das Gehäuse sehr robust, zugleich aber auch deutlich schwerer als bei anderen Modellen. Meistens ist die Außenseite der Kanne mit besonderen Mustern verziert, was ihr einen orientalischen Look verleiht.

Im Inneren haben nahezu alle Modelle eine Beschichtung aus Emaille, um die Teekanne vor Rost zu schützen. Ein zweiter positiver Nebeneffekt ist, dass die Beschichtung als Isolator dient. Sie verbessert sozusagen die Wärmeeigenschaften des Teebereiters. In der Folge bleibt die Hitze länger in der Kanne und verteilt sich dort gleichmäßig.

Darüber hinaus sorgt die Emaille dafür, dass das Gusseisen seinen Geschmack nicht an das Getränk abgibt. Während der Verwendung ist jedoch Vorsicht geboten, weil sich das Gehäuse stark erhitzen kann. Leider kann dies bei einem falschen Handgriff zu unangenehmen Verbrennungen führen.

Generell ist die Reinigung einer Teekanne aus Gusseisen nicht ganz unproblematisch. Du solltest unbedingt darauf aufpassen, die Emaille nicht zu beschädigen. Mit einer zerkratzten Oberfläche ist der Teebereiter nämlich kaum noch zu gebrauchen.

Hinzu kommt, dass säurehaltige Getränke wie z. B. Früchtetee für ungeeignet sind, weil sie die Emaille angreifen könnten. Vom Preis liegen Kannen aus Gusseisen im mittleren bis hohen Segment.

Was muss ich beim Kauf einer Teekanne beachten?

Die richtige Teekanne zu finden kann ganz schön anstrengend sein, nicht wahr? Bis du alle möglichen Angebote durchgeschaut hast, können viele Stunden vergehen.

Um dir die Suche zu erleichtern, haben wir einen kompakten Ratgeber zur Auswahl der richtigen Teekanne erstellt. Hier zeigen wir dir genau, was du über Teebereiter alles wissen solltest, bevor du dir ein neues Modell aussuchst.

Material

Wie oben beschrieben, ist das Material einer der zentralen Aspekte bei der Auswahl deiner neuen Teekanne. In diesem Fall solltest du dir zuerst überlegen, welche Teesorten am liebsten trinkst. Wahrscheinlich wird nicht jedes Material zu deinem Wunschtee passen. Daher kannst du schon eine kleine Vorauswahl treffen.

Ansonsten solltest du das Material noch abhängig von deiner Nutzung machen. Frage dich, wie oft du die Kanne am Tag oder pro Woche verwenden wirst. Je häufiger die Nutzung ist, desto langlebiger sollte das Grundmaterial des Teebereiters sein.

Füllmenge

Da viele Hersteller ihre Kannen in mehreren Größen anbieten, solltest du dir auf jeden Fall Gedanken zur Füllmenge machen. am besten schätzt du ab, wie viele Liter Tee du am Tag trinkst. Es ergibt nämlich keinen Sinn, eine 2 Liter Kanne zu kaufen, obwohl du nur 3 Tassen Tee pro Tag benötigst.

Denn in einem zu großen Behälter wäre dein Tee bereits nach kurzer Zeit wieder kalt. Andersherum sollte die Kanne natürlich nicht zu klein sein. Lasse hier ruhig etwas Luft nach oben, falls Gäste vorbeikommen sollten.

Gewicht

In erster Linie steht das Gewicht in direktem Zusammenhang mit dem Material und der Füllmenge. Ein geringes Gewicht geht oftmals mit einer besseren Bedienung einher. Bevorzugst du eine leichte Teekanne, sollte die Wahl entweder auf Glas oder Edelstahl fallen.

Dagegen sind Modelle aus Porzellan, Keramik oder Gusseisen um einiges schwerer. In diesem Fall ist es besser, den Teebereiter mit beiden Händen zu bedienen. Ansonsten wird es zu einer wackeligen Angelegenheit.

Handhabung

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass die Teekanne überhaupt richtig funktioniert. Dabei sollte ihre Handhabung möglichst einfach gestaltet sein. Du möchtest dich bestimmt nicht durch eine komplizierte Bedienungsanleitung lesen, nur um zu erfahren, wie man den Deckel öffnet.

Glücklicherweise ist ein Teebereiter ein relativ simples Produkt, sodass eigentlich alle Funktionen leicht verständlich sind. Achte darüber hinaus aber noch auf die Verarbeitung des Produkts und die Möglichkeiten bei der Reinigung.

Design

Eine Kanne kann noch so gut funktionieren, wenn sie dir von der Optik nicht gefällt, wirst du sie wahrscheinlich nicht benutzen. Heutzutage ist die Auswahl an Designs so groß, dass sie einen schnell überfordert. Aber keine Sorge, praktisch ist es nur eine Kombination aus Form und Farbe bzw. Muster.

Am einfachsten gehst du vor, indem du die Modelle zuerst nach Form sortierst. Hast du ein paar ansprechende Designs gefunden, schaust du noch, ob die Teekanne in deiner Wunschfarbe verfügbar ist. Ansonsten wiederholst du diesen Prozess.

Zubehör

Aus unserer Sicht ist es eindeutig ein Pluspunkt, wenn der Hersteller einen passenden Artikel zur Kanne mitliefert. Unter anderem ist bei einigen Modellen ein Teesieb im Lieferumfang enthalten. Als alternative Beigabe bietet sich aus ein Stövchen an, um den Tee für längere Zeit warmzuhalten.

Wie reinige ich einen Teebereiter?

Foto von Reinigungstabs für die Reinigung von Teekannen

Generell können sich bei Teekannen relativ schnell Ablagerungen bilden. Dabei sind Tülle und Boden besonders anfällige Stellen für Teeflecken.

Echten Teeliebhabern macht die sogenannte Tee-Patina hingegen nichts aus. Sie sind der Überzeugung, dass sich der Geschmack durch dir Teereste erst richtig entfaltet. Daher spülen sie ihre Kannen ausschließlich mit heißem Wasser ab.

Andererseits sind Flecken auf der Kanne nicht gerade ansehnlich, vor allem wenn es sich um Glas handelt. Um diese Verschmutzungen wegzubekommen, hilft dir nur eine gründliche Reinigung. In diesem Fall ist ein spülmaschinenfestes Modell sehr hilfreich.

Unabhängig davon empfehlen wir dir, die gesamte Kanne nach jeder Zubereitung einmal zu spülen. Somit bleiben letztlich weniger Teepartikel an der Oberfläche kleben. Bei einer Grundreinigung solltest du hingegen zu Hilfsmitteln greifen. Das kann Spülmittel, Zitronensäure, Backpulver oder eine Reinigungstablette sein.

Davor solltet du jedoch unbedingt auf die Angaben des Herstellers zur Reinigung achten. Beispielsweise solltest du einen Teebereiter aus Keramik oder Gusseisen auf keinen Fall mit einem chemischen Reinigungsmittel sauber machen. Ansonsten hat der Tee beim nächsten Mal einen seifigen Geschmack.

Vergiss nicht, alle Teile am Ende mit klaren Wasser abzuspülen und gut trocknen zu lassen.

Fazit zum Teekannen Test

In einem Wort zusammengefasst ist eine Teekanne ein Must-have für jeden Teetrinker. Alleine bei zwei Tassen Tee am Tag lohnt sich die Anschaffung einer entsprechenden Kanne. Sie wird dir viel Arbeit bei der Zubereitung deines Lieblingstees abnehmen.

Selbstverständlich dürfen wir den Geschmack nicht vergessen. Ein Teebereiter bietet dir einen wesentlich intensiveres Geschmackserlebnis. Diesen Teegenuss solltest du dir nicht entgehen lassen.

Häufig gestellte Fragen

Welche ist die beste Teekanne?

Uns konnte die Glaskanne von Boral im Test am meisten überzeugen.

Was kostet ein Teebereiter?

Preislich könnte die Bandbreite kaum größer sein. Günstige Teebereiter sind bereits unter 10 Euro zu bekommen. Dagegen können hochwertige Modelle mehr als 100 Euro kosten.

Wie oft sollte ich meine Teekanne sauber machen?

Am besten spülst du sie regelmäßig mit heißem Wasser aus. Sobald sich die Kanne verfärbt, raten wir dir zu einer Grundreinigung.