Der SodaStream Crystal 2.0 im Test – Was kann der Bestseller?

Der SodaStream Crystal 2.0 gilt als der unangefochtene Spitzenreiter unter den Wassersprudlern. Er ist sozusagen das Flaggschiff des Herstellers. „Nie wieder Flaschen schleppen“ ist nur eines der Versprechen von SodaStream.

Mittlerweile erfreut sich der Crystal 2.0 immer größer werdender Beliebtheit. Das Prinzip ist ganz simpel. Flasche rein, einmal auf den Knop drücken und schon kannst du dein Sprudelwasser genießen.

In diesem Test haben wir den SodaStream Crystal genau unter die Lupe genommen. Wir schauen uns an, wie dieser Premium-Wassersprudler so erfolgreich geworden ist.

Der erste Eindruck – Stabil und sicher verpackt

Dann stand der SodaStream plötzlich vor unserer Tür. Ursprünglich haben wir uns für das Paket mit 3 Glaskaraffen entschieden, weshalb der Karton etwas größer ausfiel. Gut fanden wir, dass der Wassersprudler in einem stabilen Karton geliefert wurde. Das ist insbesondere für die Glasflaschen wichtig.

Foto der Verpackung des SodaStream Crystal Wassersprudlers von vorneFoto der Verpackung des SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers von hinten

Um den Crystal 2.0 vor Kratzern zu schützen, ist der Wassersprudler zusätzlich in einer Tüte verpackt. Außerdem sind die Karaffen jeweils mit Pappwänden voneinander getrennt. So kann praktisch nichts kaputtgehen.

Foto der Verpackung des SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers von innen

Lieferumfang: Welches Zubehör hat der Crystal 2.0?

Foto des SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers mit drei Glasflaschen

Wie oben beschrieben, hatten wir uns den Crystal in der Variante mit 3 Glaskaraffen bestellt. Genauso gibt es aber auch andere Sets mit weniger Glasflaschen oder Trinkgläsern als Ersatz. Damit bist du bei der Auswahl ziemlich flexibel. Du wählst sozusagen das Zubehör aus, das du wirklich brauchst.

Auf uns machen die Glaskaraffen einen soliden Eindruck. Das Glas ist relativ dick, bringt gleichzeitig jedoch ein ordentliches Gewicht auf die Waage. Die typische geschwungene Form macht die Glasflaschen zu einem richtigen Hingucker in deiner Wohnung.

Schade ist, dass nur etwa 600 ml Wasser in die Karaffen passt. Hier wäre eine 1 Liter Flasche sinnvoller gewesen. Dafür sind die Glaskaraffen aber für die Reinigung in einer Spülmaschine geeignet.

Foto eines SodaStream CO2-Zylinders

In den meisten Fällen ist neben dem Gerät und den Flaschen noch ein CO2-Zylinder im Lieferumfang enthalten.

Foto der Anleitung des SodaStream Crystal

Darüber hinaus erhältst du natürlich die Bedienungsanleitung mit wichtigen Hinweisen zum Wassersprudler. Wenn du dich für ein Promopack entscheidest, sind auch ein paar Sirupproben mit dabei.

Ein Premium Wassersprudler mit modernem Design

Foto eines offenen SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers

Einer der Gründe, der den SodaStream zu einem echten Verkaufsschlager macht, ist sein elegantes Design. Auf den ersten Blick fallen direkt die glänzenden Elemente aus Edelstahl ins Auge.

Genauer gesagt sind der Karaffenbehälter und ein Teil der vorderen Abdeckung aus gebürstetem Edelstahl gefertigt. Das matte Metall hat sogar noch einen positiven Nebeneffekt, denn Fingerabdrücke kommen hier nicht so stark zum Vorschein.

Ansonsten besteht der Crystal 2.0 hauptsächlich aus Kunststoff. Dieser ist ziemlich robust und hochwertig verarbeitet. Grundsätzlich bietet SodaStream dieses Modell in zwei unterschiedlichen Farben an.

Zum einen gibt es den Crystal in der Farbe titan, einem sehr dunklen grau. Er hat einen besonders modernen Look und ist bei den meisten Personen die erste Wahl.

Des Weiteren ist dieser Wassersprudler auch im dezenten weiß erhältlich. Dieser eignet sich beispielsweise für helle Küchen. Für unseren Test haben wir uns für die dunklere Variante entschieden und müssen sagen, dass uns die Optik sehr gefällt.

Von der äußeren Form ist der Sprudler wie eine Art Säule aufgebaut. Dabei fährt sich der Sprudlerkopf selbständig hoch, wenn du den Crystal öffnest. Generell ist dieses Modell im offenen Zustand gute 55 cm hoch, im geschlossenen Zustand sind es ca. 45 cm.

Die abgerundete Grundplatte ist aus unserer Sicht ebenfalls schön gestaltet. Sie ist etwa 15 cm breit und 16 cm tief und sorgt für die notwendige Stabilität des Geräts. An der Unterseite befinden sich noch mehrere Gummifüße, damit der Wassersprudler nicht auf deiner Tischplatte verrutscht.

So nimmst du deinen SodaStream in Betrieb

Die Inbetriebnahme des SodaStream Crystal 2.0 erfolgte bei uns in wenigen Minuten. Die beigelegte Anleitung hilft dir bei der Einrichtung, falls du an einer Stelle nicht weiter weißt.

Foto der Bedienungsanleitung des SodaStream Crystal

CO2-Zylinder einsetzen

Um überhaupt Wasser sprudeln zu können musst du im ersten Schritt die CO2-Kartusche einsetzen. Zunächst gehst du also an die Rückseite des Geräts und nimmst die Abdeckung ab.

Foto der Rückseite des SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers

Dazu befindet sich oben ein kleiner Hebel, den du nach unten drückst. Nachdem sich die Rückseite gelöst hat, kannst du sie bequem entfernen.

Foto der offenen Rückseite des SodaStream Crystal Wassersprudlers

Jetzt nimmst du den Zylinder zur Hand. Im diesem Moment ist das Ventil noch durch eine Plastikfolie geschützt. Ziehe diese Folie ab und entferne danach die weiße Kappe.

Foto der Kappe des SodaStream CO2-Zylinders

Damit du den Zylinder nun in den Wassersprudler einsetzten kannst, kippst du das Gehäuse ein wenig nach vorne. Dann steckst du die Kartusche in das Loch am Boden und schiebst sie im Folgenden nach oben. An dieser Stelle drehst du den CO2-Zylinder gegen den Uhrzeigersinn bis er fest in der Vorrichtung sitzt.

Foto der Vorrichtung für den CO2-Zylinder am SodaStream Crystal Wassersprudler

Im letzten Schritt setzt du die hintere Abdeckung wieder ein. Stecke dazu den unteren Pin in die Öffnung und lasse die Abdeckung dann oben einrasten. Übrigens gehst du die gleichen Schritte durch, wenn du deinen Zylinder tauschen möchtest.

Generell empfehlen wir dir, die neue Kartusche auf Funktionalität zu testen. Hierfür drückst du einfach auf den Sprudlerknopf an der Oberseite des Geräts. Meistens ist dort noch ein Warnhinweis angebracht. Diesen ziehst du vorher einmal ab.

Foto des Aufklebers auf dem SodaStream Crystal Wassersprudler

Insgesamt lief die Einrichtung bei unserem Testgerät einwandfrei. Der gesamte Prozess ist auch für Einsteiger leicht zu verstehen.

Wie ist der Crystal 2.0 in der Handhabung?

Einer der großen Vorteile des Crystal 2.0 ist seine einfache Bedienung. Praktisch steht bei dir innerhalb von kurzer Zeit selbstgemachtes und erfrischendes Sodawasser auf dem Tisch. Da ein Wassersprudler nahezu täglich im Einsatz ist, haben wir in unserem Test vor allem auf die Handhabung des Crystal 2.0 geachtet.

Im Vergleich zu herkömmlichen Wassersprudlern hat der Crystal die Besonderheit, dass er über einen Metallbecher für die Glasflaschen verfügt.

Foto des Karaffenhalters des SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers

Das hat auch einen ganz bestimmten Grund. Dieser Karaffenhalter gilt sozusagen als Schutz vor einer explodierenden Glasflasche. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering, dass die Flasche platzt, allerdings geht Sicherheit eindeutig vor. Im Behälter selbst befindet sich ein kleines Gestell aus Kunststoff.

Foto des Gestells im Karaffenhalter des SodaStream Crystal

Im Grunde sorgt es dafür, dass die Glaskaraffe einen stabileren Stand im Metallbecher hat. Vor dem ersten Sprudeln musst du das Gestell einmal ausrichten.

Als wir Hand anlegten, kam es vereinzelt zu unangenehmen Geräuschen, weil es Reibungen zwischen dem Plastik und dem Metall gab. Zum Glück war diese Arbeit schnell erledigt.

Im Folgenden kannst du die Glasflasche in den Crystal 2.0 einsetzen. Zuerst füllst du die Glasflasche entsprechend mit Wasser. Achte dabei darauf, dass du die Füllmarkierung nicht überschreitest.

In nächsten Schritt wandert die Karaffe in den vorgesehenen Halter. Generell ist der Metallbecher in seiner Ausgangsposition ein wenig nach vorne geneigt. Somit ist es für dich einfacher, die Glasflasche in die Halterung zu stecken. Sobald die Flasche im Becher sitzt, kannst du den SodaStream verschließen.

Zum Schließen des Crystal neigst du den Metallbehälter nach hinten und drückst gleichzeitig den vorderen Sprudlerkopf nach unten. Stelle hierbei sicher, dass die Düse wirklich in die Öffnung der Flasche ragt. Dieser Prozess ist leider etwas komplizierter, weil du beide Hände benötigst.

Wenn das Oberteil nun auf dem Karaffenhalter liegt, drehst du den Hebel nach links. In diesem Moment hast du den Sprudler verriegelt. Am Anfang kann es sein, dass der Mechanismus etwas hakt. Im weiteren Verlauf wird dieser Verschluss aber leichtgängiger.

Zum Aufsprudeln des Wassers betätigst du jetzt einfach die runde Taste an der Oberseite. Je nach Wunsch drückst du den Knopf entweder ein-, zwei- oder dreimal durch. Spätestens dann, wenn du ein Knattern hörst, befindet sich genug Gas in der Flasche.

Foto des Sprudelknopfs des SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudlers

Im Test wollten wir das Wasser medium haben, also drückten wir zweimal auf die Taste. Hier zeigte der Crystal 2.0 eine kleine Schwachstelle, da er die Sprudelintensität nicht anzeigt.

Wegen des Metallbehälters siehst du nicht, wie viel Gas du bereits ins Wasser gelassen hast. Wie lange du auf den Knopf drückst, ist wahrscheinlich jedes Mal anders. Am Anfang wirst du etwas Übung brauchen, um das richtige Gefühl beim Sprudeln zu entwickeln.

Letztendlich nimmst du die Glaskaraffe einfach aus den SodaStream. Dazu öffnest du wieder den Verschluss, indem du den Hebel nach rechts drehst. Lasse den Sprudler danach offen stehen, damit er sich ausreichend lüften kann.

Im Großen und Ganzen konnte uns der Crystal mit seiner intuitiven Handhabung überzeugen. Insbesondere hat uns die Haptik des Wassersprudlers gefallen. Bis auf minimale Aussetzer verlief der Funktionstest reibungslos.

Reinigung mit kleinen Stolpersteinen

Nach mehreren Durchgängen haben wir den Wassersprudler einmal kurz sauber gemacht. Genau genommen sind wir zuerst mit einem feuchten Tuch über das Gehäuse gegangen.

Dabei solltest du unbedingt aufpassen, dass das Putztuch wirklich sauber ist und keine rauen Stellen aufweist. Ansonsten würdest du die glänzende Oberfläche des Crystal zerkratzen.

Etwas problematisch fanden wir die Reinigung im Bereich des Metallbechers. Leider lässt er sich nicht so leicht abnehmen. Dafür müsstest du nämlich die Schraube am Boden lösen. Aus diesem Grund kommst du mit einem normalen Tuch nur mühsam an die verwinkelten Stellen heran.

Außerdem gefiel uns nicht, dass die Sprudlerdüse von Zeit zu Zeit nachtropfte. Somit sammelte sich eine kleine Menge Wasser am Boden des Karaffenhalters. Um diesen von Innen sauber zu wischen, musst du vorher das Plastikgestell herausnehmen.

Aus unserer Sicht ist das ein bisschen umständlich. In diesem Fall sehen wir noch also Verbesserungsbedarf seitens des Herstellers. Ansonsten wirst du keine Probleme haben, wenn du dich regelmäßig um die Reinigung kümmerst.

Was kostet der Crystal 2.0 von SodaStream?

Die Preise des Soda Stream Crystal 2.0 unterscheiden sich teilweise stark. Das liegt vor allem an den verschiedenen Kombipaketen, die es auf dem Markt gibt. Allgemein gilt: Je weniger Zubehör im Lieferumfang enthalten ist, desto günstiger das Modell.

Demnach kostet das Set mit nur einer Glaskaraffe am wenigsten. Grob gesagt liegt der Preis für dieses Paket bei rund 80 Euro. Beachte allerdings, dass in diesem Fall meist kein CO2-Zylinder mitgeliefert wird. Für eine extra Kartusche musst du dann noch mindestens 25 Euro zusätzlich einplanen. Daher lohnt sich dieses Set aus unserer Sicht nicht.

Ein wesentlich besseres Preis-Leistungsverhältnis bietet dir das 3er Paket. Wie bereits erwähnt beinhaltet dieses Set 3 Glasflaschen und einen CO2-Zylinder. Im Vergleich zum Set ohne Kartusche ist hier der Preis nicht viel höher. Im Durchschnitt kostet dieser Paket etwa 100 Euro.

Darüber hinaus bietet dir SodaStream ein Promopack mit 2 Trinkgläsern und 6 Sirupproben an. 2 Karaffen und die entsprechende Gasflasche sind ebenfalls inbegriffen. Mit einem Preis von ca. 115 Euro ist dieses umfangreiche Set auch noch ziemlich erschwinglich.

Alle Vorteile des SodaStream Crystal 2.0

In Summe bringt der Crystal 2.0 von SodaStream eine Menge Vorteile mit sich. Du profitierst von einem qualitativ hochwertigen Modell. Schon beim Design stehen dir zwei verschiedene Farben zur Verfügung. Das Zubehör macht mit den Flaschen und dem Zylinder einen wertigen Eindruck.

Anfangs ist nur eine kurze Einrichtung notwendig, dann ist das Gerät direkt startklar. Mit Blick auf die Umwelt spart dir der Wassersprudler nicht nur Unmengen an Plastikflaschen ein. Er kommt sogar noch ganz ohne Strom aus. Zu Hause bist du damit auch nicht von einer Steckdose abhängig.

Unterm Strich ist der Crystal ein sehr verlässlicher Wassersprudler. Praktisch ist er in Sachen Funktion und Handhabung kaum zu übertreffen. Das Gesamtpaket macht diesen Sprudler zu einem erstklassigen Produkt.

Welche Nachteile hat das beliebte Modell von SodaStream?

Ein paar Schachpunkte hat das Modell von SodaStream dennoch. Zum einen solltest du genug Platz in der Küche einplanen, weil das Gerät eine Höhe von bis zu 55 cm hat. Zudem brauchst du beide Hände, um diesen Wassersprudler zu verschließen.

Ebenfalls schade ist, dass du keine Sicht auf die Glasflasche hast. Leider fehlt beim Crystal 2.0 eine passende Druckanzeige. Ein anderes kleines Manko ist der zusätzliche Aufwand bei der Reinigung. Diese wird durch den Metallbehälter erschwert.

Im Vergleich zu den Vorteilen fallen die Nachteile also relativ gering aus.

Vergleich zum SodaStream Crystal 1.0

Der Name lässt schon vermuten, dass der Crystal 2.0 einen Vorgänger hatte. Damals war der Crystal 1.0 ebenfalls ein Verkaufsschlager. Mit den Kundenfeedback der ersten Generation hat SodaStream einige Verbesserungen am Crystal 2.0 vorgenommen. Wie hat sich das neue Modell im Vergleich zum Crystal 1.0 entwickelt?

Auf den ersten Blick ist bereits ein Unterschied im Design erkennbar. Beim Nachfolger bestehen nämlich Karaffenbehälter und Deckel aus Edelstahl. Dagegen war der Crystal 1.0 ausschließlich aus Kunststoff gefertigt.

Außerdem ist die vordere Blende beim Crystal 2.0 aus schwarzem anstatt silbernem Plastik. Mit dem weißen Crystal hat SodaStream eine weitere Farbvariante auf den Markt gebracht. Beim Vorgänger hattest du nicht diese Wahl.

Die restlichen Optimierungen hat der Hersteller im Inneren des Geräts durchgeführt. Unter anderem lässt sich der Karaffenhalter des Crystal 2.0 einfacher öffnen und schließen. Als weitere Verbesserung findest du im Metallbecher eine kleine Halterung, welche die Flasche beim Sprudeln zusätzlich stabilisiert.

Zuletzt hat SodaStream die innere Mechanik aufgearbeitet, um dir ein noch besseres Sprudelergebnis zu liefern.

Fazit

Insgesamt hat der SodaStream Crystal 2.0 in unserem Test eine hervorragende Vorstellung abgeliefert. Im Prinzip hat der Sprudler unsere Erwartungen vollständig erfüllt. Dieses Modell ist die perfekte Kombination aus ansprechendem Design und erstklassiger Qualität.

Mit den Crystal 2.0 hast du innerhalb weniger Sekunden ein prickelndes Getränk zubereitet. In diesem Fall bekommst du ein langlebiges Modell zu einem absolut fairen Preis. Daher ist dieser Wassersprudler von SodaStream eine klare Kaufempfehlung.