SodaStream & Co – Lohnt sich ein Wassersprudler?

Wassersprudler sind in aller Munde. Mit Blick auf die Kostenersparnis machen die Hersteller teilweise große Versprechen. Aus diesem Grund schauen wir uns in diesem Beitrag einmal an, ob sich ein Wassersprudler finanziell für dich lohnt.

Dabei werden wir uns auf die wesentlichen Kostenpunkte konzentrieren. Kleine Posten, wie z. B. die Transportkosten lassen wir bewusst außen vor, da sich das Ergebnis in der Gesamtrechnung kaum verändern würde. Weitere Aspekte, wie Komfort, Zeitersparnis und Umweltschutz lassen sich finanziell schwer messen und sind deshalb auch nicht in der Berechnung enthalten.

Grundsätzlich solltest du beim Kauf eines Wassersprudlers zwei Arten von Kosten berücksichtigen. Zuerst sind das die Anschaffungskosten für das Gerät selbst. Generell ist die Preisspanne bei Sprudelmaschinen ziemlich breit. Dabei kostet ein Wassersprudler zwischen 60 und 300 Euro. Von günstigen Modellen bis hin zu Premiumgeräten ist alles vorhanden.

In unseren Beispielen verwenden wir den absoluten Bestseller der Wassersprudler, den Crystal 2.0 von SodaStream. Er ist für rund 100 Euro im Handel erhältlich.

Darüber hinaus entstehen noch laufende Kosten durch den CO2-Zylinder. Dieser reicht je nach Sprudelstärke für bis zu 60L Sodawasser. Für eine Nachfüllung oder einen Tausch der Gaskartusche solltest du Kosten in Höhe von 5 bis 10 Euro einplanen. Wir nehmen für unsere Rechnung den Mittelwert, also 7,50 Euro pro Füllung.

Zu den variablen Kosten. Im Durchschnitt zahlen wir 0,2 Cent (0,002 Euro) für einen Liter Leitungswasser in Deutschland.

Um die Kosten zwischen selbst gesprudeltem und gekauftem Wasser besser verglichen zu können, haben wir das Mineralwasser in zwei Kategorien eingeteilt. Zum einen das Mineralwasser vom Discounter zu einem Preis von ca. 13 Cent pro Liter und zum anderen das wesentlich teurere Marken-Mineralwasser mit einem Literpreis von etwa 50 Cent.

Anhand der folgenden Beispiele zeigen wir dir, welche Ersparnis du mit einem Wassersprudler erzielen kannst.

Beispiel 1: Familie mit zwei Kindern

Im ersten Fall betrachten wir eine vierköpfige Familie, die ihr Wasser gerne medium trinkt, also auf mittlerer Sprudelstärke. Pro Erwachsenen rechnen wir mit einem täglichen Wasserbedarf von 2 Litern. Kinder trinken ungefähr 1,2 Liter Wasser am Tag.

Das macht in Summe 6,4 Liter Wasser für die ganze Familie. Auf einen Monat mit 30 Tagen hochgerechnet, beträgt der Wasserbedarf ganze 192 Liter.

  • 6,4 Liter/Tag * 30 Tage = 192 Liter/Monat

Erfahrungsgemäß kannst du mit einem CO2-Zylinder bei mittlerer Sprudelstärke 50 Liter Wasser mit Kohlensäure versetzen. Teilen wir nun die Kosten einer Füllung durch die Wassermenge, erhalten wir die Kosten des CO2 pro Liter.

  • 7,50 € / 50 Liter = 0,15 €/Liter

Zu den 15 Cent addieren wir jetzt noch die Kosten für das Leitungswasser.

  • 0,15 €/Liter + 0,002 €/Liter = 0,152 €/Liter

Insgesamt gibt die Familie für einen Liter Sprudelwasser 15,2 Cent aus. Vergleichen wir den Preis einmal mit dem Mineralwasser aus der Flasche.

Zwar kann das selbst gesprudelte Wasser nicht mit dem Mineralwasser aus dem Discounter mithalten, dafür ist es aber wesentlich günstiger als das Markenwasser. Wenn die Familie normalerweise Markenwasser trinkt, ergibt sich pro Liter eine Ersparnis von 0,348 Euro pro Liter.

  • 0,50 €/Liter – 0,152€/Liter = 0,348 €/Liter

Rechnen wir die Ersparnis auf einen Monat hoch.

  • 0,348 €/Liter * 192 Liter/Monat = 66,82 €/Monat

Auf ein Jahr gesehen wird der gesparte Geldbetrag noch deutlicher.

  • 66,82 €/Monat * 12 Monate = 801,84 €/Jahr

Die Kosten für den Wassersprudler spart die Familie bereits nach 1,5 Monaten ein.

  • 100 € / 66,82 €/Monat = 1,5 Monate

Beispiel 2: Haushalt mit zwei Personen

Wie schaut es allgemein bei einem Zweipersonenhaushalt aus? Diesmal gehen wir von stark prickelndem Sodawasser aus. Für den Wasserkonsum der beiden Erwachsenen setzen wir 4 Liter pro Tag an. Im Monat sind es dann 120 Liter Wasser.

Ein richtig prickelndes Sprudelwasser erreichst du, indem du dreimal auf die Taste des Wassersprudlers drückst. Hierbei reicht die CO2-Patrone für ungefähr 40 Liter Mineralwasser.

Mit der CO2-Patrone liegen wir bei Kosten von 18,8 Cent pro Liter.

  • 7,50 € / 40 Liter = 0,188 €/Liter

Hinzu kommen die 0,2 Cent für einen Liter Leitungswasser.

  • 0,188 €/Liter + 0,002 €/Liter = 0,19 €/Liter

Auch in dieser Konstellation bleibt das Mineralwasser vom Discounter unschlagbar. Dennoch ist die Ersparnis zum Markenwasser sehr groß. Mit mehr als 30 Cent pro Liter liegt das selbst gemachte Sodawasser unter dem Preis vom Marken-Mineralwasser.

  • 0,50 €/Liter – 0,19€/Liter = 0,31 €/Liter

In einem Monat spart der Haushalt kosten in Höhe von ca. 37 Euro.

  • 0,31 €/Liter * 120 Liter/Monat = 37,20 €/Monat

Daraus folgt eine jährliche Ersparnis von über 400 Euro.

  • 37,20 €/Monat * 12 Monate = 446,40 €/Jahr

Nach nicht einmal 3 Monaten hat sich die Anschaffung für beide Personen gelohnt.

  • 100 € / 37,20 €/Monat = 2,7 Monate

Beispiel 3: Haushalt mit einer Person

Macht sich ein Wassersprudler auch im Singlehaushalt bezahlt? Wir nehmen an, dass die Person ein sanfteres Mineralwasser bevorzugt. Den täglichen Wasserbedarf von 2 Litern rechnen wir direkt auf 60 Liter pro Monat hoch.

Da der Sprudelkopf nur einmal betätigt wird, schöpfen wir mit einem CO2-Zylinder die angegebenen 60 Liter Mineralwasser komplett aus. Somit belaufen sich die Kosten für das Gas pro Liter Wasser auf gerade einmal 12,5 Cent.

  • 7,50 € / 60 Liter = 0,125 €/Liter

Die 0,2 Cent für das Leitungswasser erhöhen die Kosten nicht allzu sehr.

  • 0,125 €/Liter + 0,002 €/Liter = 0,127 €/Liter

Tatsächlich kommen wir mit dem eigenen Mineralwasser minimal unter den Preis des Discounterwassers. In diesem Fall ist der Unterschied zum Markenwasser ist enorm. Hier kostet das Wasser aus der Flasche fast viermal so viel wie das Getränk aus dem Sprudler. Die Differenz beträgt mehr als 37 Cent pro Liter.

  • 0,50 €/Liter – 0,127€/Liter = 0,373 €/Liter

Pro Mont spart der Anwender etwa 22 Euro.

  • 0,373 €/Liter * 60 Liter/Monat = 22,38 €/Monat

In einem Jahr summiert sich die Ersparnis auf über 250 Euro.

  • 22,38 €/Monat * 12 Monate = 268,56 €/Jahr

Unterm Strich dauert es für die Person weniger als 5 Monate, bis sich der Wassersprudler bezahlt macht.

  • 100 € / 22,38 €/Monat = 4,5 Monate

Fazit

Wie wir in den Beispielen gesehen haben, sind Wassersprudler in den meisten Fällen eine sinnvolle Investition. Vor allem hast du gegenüber Mineralwasser von bekannten Marken einen klaren Preisvorteil. Dieser amortisiert den Kaufpreis eines Wassersprudlers bereits nach kurzer Zeit.

Beim Wasser vom Discounter sieht das etwas anders aus. An diese günstigen Preise kommst du mit einer Sprudelmaschine in der Regel nicht heran.

Beachte jedoch, dass andere Punkte, wie beispielsweise der Umweltgedanke außen vor blieben. Diese Vorteile solltest du individuell abwägen und in deiner Rechnung miteinbeziehen. Erst dann kannst du eine genaue Entscheidung treffen.