Koffeingehalt: Wie viel Koffein steckt in einer Tasse Kaffee?

Ein Morgen ohne Kaffee ist für die meisten Deutschen undenkbar. Praktisch ist es für viele Menschen zum Ritual geworden, nach dem Aufstehen direkt die Kaffeemaschine einzuschalten. Mit einer warmen Tasse beginnt dann der Start in den Tag.

Neben dem Geschmack ist Kaffee vor allem wegen des enthaltenen Koffeins so beliebt. Du hast nicht gut geschlafen und bist müde? Kein Problem, eine Tasse Kaffee verleiht dir einen schnellen Energiekick. Damit bist du bestens für die wichtigen Aufgaben des Tages gewappnet.

Doch wie viel Koffein steckt überhaupt in einer Tasse Kaffee? Gehen wir der Sache einmal auf den Grund!

Was ist Koffein?

Im Grunde handelt es sich bei Koffein um eine natürliche Substanz, die in verschiedenen Pflanzen enthalten ist. Unter anderem zählen Kaffee- und Kakaopflanzen sowie Teesträucher dazu. Sie produzieren regelmäßig Koffein, um sich vor Insekten und anderen Schädlingen zu schützen.

Chemisch betrachtet gehört Koffein zu den Alkaloiden, welches du in reiner Form als weißes Pulver findest. Es ist geruchslos und schmeckt eher bitter.

Welche Wirkung hat Koffein?

Foto eines Kaffees mit Koffein

Nach dem du deinen Kaffee getrunken hast, dauert es zwischen 30 und 60 Minuten, bis du eine Wirkung verspürst. Diese Zeit braucht der Inhaltsstoff nämlich, um in den Blutkreislauf zu gelangen.

Kurze Zwischenfrage: Weißt du, warum wir eigentlich müde werden? Im Prinzip ist unsere Müdigkeit auf den Stoff Adenosin zurückzuführen. Es dient vor allem dazu, unser Gehirn vor einer Überlastung zu schützen. In der Regel dockt das Adenosin an unsere Nervenzellen an und reduziert damit unsere Leistungsfähigkeit.

Nun kommt aber das Koffein ins Spiel. Genauer gesagt verhindert es die Verbindung des Adenosin mit den Nervenzellen, indem es selbst an die Zellen andockt. Schlussendlich fühlst du dich deutlich wacher und leistungsfähiger. Du wirst merken, dass deine Konzentrationskraft zunimmt.

Außerdem sorgt Koffein für eine bessere Ausdauer und ein schnelleres Reaktionsvermögen. Dennoch gibt es auch andere Nebenwirkungen wie z. B. eine Erhöhung des Blutdrucks. Natürlich sind diese Effekte nicht von Dauer. Nach einigen Stunden baut sich das Koffein wieder ab.

Der Koffeingehalt nach Kaffeesorten

Wie viel Koffein eine Portion Kaffee hat, ist von mehreren Faktoren abhängig. Zunächst hat jede Bohnensorte einen anderen Koffeingehalt. Zusätzlich spielt die Röstdauer eine große Rolle. Beispielsweise beinhalten Robusta Bohnen doppelt so viel Koffein wie Arabica Kaffee.

Weiterhin wird der Koffeingehalt durch die jeweilige Zubereitungsmethode beeinflusst. Hierbei ist der Mahlgrad des Kaffeepulvers sowie die Kontaktzeit mit dem Wasser entscheidend.

Generell gilt: Je feiner dass Pulver ist, desto mehr Koffein wird extrahiert. Außerdem erhältst du einen höheren Koffeingehalt, je länger du den Kaffee im Wasser ziehen lässt. In dieser Tabelle findest du den Vergleich aller Kaffeegetränke mit ihrem Koffeingehalt je 100 ml.

ZubereitungKoffeingehalt je 100 ml
Ristretto290 mg
Espresso180 mg
Mokka110 mg
Cold Brew90 mg
French Press70 mg
Filterkaffee60 mg
Cappuccino30 mg
Latte Macciato10 mg

Um die Koffeinmenge pro Tasse zu erhalten, musst du nur noch die Portionsgröße mit dem Koffeingehalt pro 100 ml multiplizieren. Hier ein Beipiel: Wenn du eine Tasse Espresso (50 ml) trinkst, nimmst du 0,5 * 180 mg = 90 mg Koffein auf.

Interessant finden, dass der Ristretto die höchste Menge an Koffein aufweist. Das liegt vor allem daran, dass du für die Zubereitung weniger Wasser als für den Espresso verwendest. Dementsprechend ist die Intensität auch hoch. Gleichzeitig hält sich die Portionsgröße aber in Grenzen.

Anders sieht es beim Filterkaffee aus. Hier ist der Koffeingehalt geringer, dafür aber die Portionsmenge größer. Bei einer 250 ml Tasse Filterkaffee nimmst du damit rund 150 mg Koffein auf. Aus diesem Grund ist es ebenso wichtig, die Kaffeemenge in die Berechnung mit einzubeziehen.

Kaffee im Vergleich zu Cola, Energy Drinks & Tee

Foto eines Cold Brew Kaffees mit Koffein

Nun hast du einen genauen Überblick über den Koffeingehalt deines Lieblingskaffees. Aber wie steht Kaffee im Vergleich zu anderen Getränken dar?

Prinzipiell weist Kaffee eine relativ hohe Menge Koffein auf. Beispielsweise beinhaltet eine normale Cola etwa 10 mg Koffein pro 100 ml. Bei der gleichen Portionsmenge kommt ein Energy Drink auf rund 30 mg.

Die Spanne ist bei Tee ein wenig breiter. Während einige Sorten grünen Tees bei 10 mg Koffein starten, kommt schwarzer Tee auf bis zu 50 mg pro 100 ml.

Wie hoch ist die empfohlene Tagesdosis?

Kaffee schmeckt gut, doch wann hört der Spaß auf? Auf Dauer kann es sicher nicht gesund sein, Unmengen an Koffein aufzunehmen. Ansonsten verstärken sich die Nebenwirkungen, was unter anderem zu Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen führen kann.

Generell empfiehlt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit Erwachsenen eine Höchstmenge von 400 mg Koffein pro Tag. Schwangere sollten nicht mehr als 200 mg der Substanz einnehmen. Speziell bei Kindern sollte man die Dosis von 3 mg pro kg Körpergewicht nicht überschreiten.

Fazit

Unterm Strich hat Kaffee einen vergleichsweise hohen Koffeingehalt, wobei die Dosis wiederum von der genauen Art des Getränks abhängt. In allen Fällen ist ein Energieschub praktisch vorprogrammiert.

Egal, ob im Kaffee oder in anderen Getränken, Koffein ist ein effektives Mittel, um der Müdigkeit den Kampf anzusagen. Natürlich ist es kein Ersatz für unseren regelmäßigen Schlaf. Dennoch kann Koffein kurzfristig eine Hilfe sein, um deine Leistungsfähigkeit zu steigern.