100% Reinheit: Kann man destilliertes Wasser trinken?

Wenn es um die wichtigsten Lebensmittel geht, ist Wasser der unangefochtene Spitzenreiter. Im Grunde genommen ist es die Quelle allen Ursprungs und für uns praktisch unersetzbar. In diesem Fall stellt destilliertes Wasser eine kleine Abwandlung dar.

Immer wieder hört man, dass man destilliertes Wasser nicht trinken soll, da es gesundheitsschädlich sei. Angeblich könne destilliertes Wasser im schlimmsten Fall zum Tod führen. Doch stimmt diese Aussage oder ist die ganze Geschichte nur ein Mythos?

In diesem Beitrag bringen wir nun Lichts ins Dunkle. Wir zeigen dir, was es sich mit dieser besonderen Flüssigkeit auf sich hat.

Was ist destilliertes Wasser?

Foto von destilliertem Wasser an einer Scheibe

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um ein Destillat von normalem Wasser. Es entsteht, wenn Wasser erhitzt wird und der Dampf anschließend an einer kühlen Oberfläche kondensiert.

Grundsätzlich wird durch diesen chemischen Prozess das Wasser gereinigt. Beim Erhitzen gehen Bestandteile wie Ionen, Spurenelemente und andere Verschmutzungen nicht in den Wasserdampf über. Im Prinzip werden sie von dem Wasser getrennt. Somit ist destilliertes Wasser frei von jeglichen Mineralien.

Ein Alltagsbeispiel von destilliertem Wasser sind Tropfen, die sich an der Innenseite von Autoscheiben bilden. Vor allem ist das im Winter oft der Fall. Zunächst führt die Feuchtigkeit im Auto dazu, dass die Scheiben beschlagen. Daraufhin geht das Wasser in den flüssigen Zustand über und fließt die Scheiben herunter.

Ist destilliertes Wasser gefährlich?

Tatsächlich ist der Mythos weit verbreitet, dass destilliertes Wasser schädlich für uns Menschen ist. Allerdings gibt es hier Entwarnung, destilliertes Wasser ist für uns völlig ungefährlich. Praktisch lässt sich der hartnäckige Irrtum auf eine Ursache zurückführen.

Generell besteht die Annahme, dass destilliertes Wasser den Zellen wichtige Mineralien entzieht. Demnach würde die Flüssigkeit den gesamten Elektrolythaushalt des Körpers durcheinander werfen.

Um nun das Ungleichgewicht der Mineralstoffe auszugleichen, würde die Zellen zunehmend mehr Wasser aufnehmen. Diesen Vorgang nennt man auch Osmose. Bei einer zu hohen Menge an Flüssigkeit könnten die Zellen dann platzen, was schwere gesundheitliche Folgen hätte.

In der Theorie mag der Gedanke richtig sein, allerdings ist dieses Szenario in der Praxis nicht realistisch. Das entmineralisierte Wasser wird nämlich nie in seiner ursprünglichen Zusammensetzung mit den Zellen in Kontakt kommen.

Bis das Wasser wirklich in den Magen gelangt, reichert es sich mit körpereigenen Mineralien an. Damit besteht zwischen destilliertem und herkömmlichen Leitungswasser nahezu kein Unterschied.

Letztlich brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wenn du destilliertes Wasser in üblichen Mengen trinkst. Du müsstest schon mehr als 10 Liter Flüssigkeit zu dir nehmen, um eine negative Wirkung zu spüren. Aber dann besteht ohnehin die Gefahr einer Wasservergiftung, unabhängig davon, ob du destilliertes Wasser oder Leitungswasser trinkst.

Wofür wird destilliertes Wasser verwendet?

Foto vom Nachfüllen eines Bügeleisens mit destillierten Wasser

Im Allgemeinen kommt destilliertes Wasser in Geräten zu Einsatz, die besonders schnell verkalken. Das wohl bekannteste Beispiel ist das Dampfbügeleisen. Da das Wasser jetzt keine Mineralien besitzt, können sich am Bügeleisen kaum Ablagerungen bilden. Das lästige Entkalken entfällt schließlich für dich.

Weiterhin findet das reine Wasser in anderem Haushaltsgeräten Verwendung. Unter anderem arbeiten Luftbefeuchter mit entmineralisiertem Wasser besser.

Außerdem nutzt man das destillierte Konzentrat zur Wartung einiger Autobatterien. Genauer gesagt wird die Batteriesäure mit der Flüssigkeit verdünnt. Ansonsten würde die Batterie nach einiger Zeit austrocknen.

Darüber hinaus eignet sich das destillierte Wasser auch hervorragend zum Reinigen, da es keine Flecken hinterlässt. Beispielsweise kommt es in der Medizin zur Anwendung.

Destilliertes Wasser herstellen

Foto einer Destille aus Kupfer für Wasser

Wir sehen also, dass destilliertes Wasser vielseitig einsetzbar ist. Vielleicht kennst du die Situation, wenn dein Vorrat einmal ausgegangen ist du dringend destilliertes Wasser brauchst. In diesem Fall kannst du es ganz einfach selber machen.

Insgesamt führen viele Wege zu destilliertem Wasser. Wir stellen dir zwei Methoden vor, mit denen du dein eigenes Destillat herstellst.

Methode 1: Topf mit Schüssel

Foto eines Kochtopfs mit destilliertem Wasser am Deckel

Um destilliertes Wasser nach dieser Methode zu produzieren, benötigst du einen Kochtopf mit Deckel und eine Schüssel. Dabei sollte die Schüssel möglichst hitzebeständig und am besten BPA-frei sein. Zusätzlich beschleunigt ein Kühlpad den Prozess der Destillation. Die folgenden Arbeitsabläufe sind relativ simpel.

Im ersten Schritt gibst du normales Leitungswasser in den Topf hinein. Danach legst du die Schüssel in den Topf. Hierbei ist es nicht schlimm, wenn das Gefäß im Wasser schwimmt. Die Hauptsache ist, dass das Wasser gleich nicht in die Schüssel überläuft.

Verschließe nun den Topf mit dem Deckel und stelle ihn auf die Herdplatte. Jetzt erhitzt du das Ganze und wartest eine Weile. Nach bereits kurzer Zeit verdampft das Wasser und steigt in Richtung Deckel auf.

Dort trifft der Dampf auf eine kühlere Oberfläche und kondensiert schließlich. Wenn du noch ein Kühlpack hinzu nimmst, geht dieser Vorgang deutlich schneller. Platziere das Kühlpack am besten mittig auf dem Deckel.

Haben die Wassertropfen am Deckel eine gewisse Größe erreicht, fallen sie einfach in die Schüssel. Sobald das gesamte Wasser kondensiert ist, kannst du den Deckel entnehmen und die Schale herausholen.

Achte unbedingt darauf, dass die heißer Dampf entgegenkommt. Halte also genug Abstand zum Topf. Zudem solltest du die Schüssel mit Handschuhen herausnehmen und zum Abkühlen an die Seite stellen.

Damit ist dein eigenes destilliertes Wasser fertig. Je nach dem gewünschten Reinheitsgrad kannst du das Wasser auch in mehreren Stufen kondensieren lassen.

Methode 2: Wäschetrockner

Foto einer Trommel eines Wäschetrockners

Eigentlich ist destilliertes Wasser in Wäschetrocknern nur ein Nebenprodukt. Dennoch ist es eine gute Möglichkeit, um ohne viel Aufwand an die Flüssigkeit zu kommen. In der Regel sammelt das Kondenswasser in einem entsprechenden Behälter. Diesen kannst du meistens mit einem Handgriff komplett aus dem Trockner nehmen.

Zwar sieht das Wasser von außen klar aus, allerdings kann es noch Verunreinigungen, wie z. B. Flusen, beinhalten. Aus diesem Grund solltest du das Wasser zunächst filtern. Normalerweise reicht dafür ein Kaffeefilter aus. Danach steht der Verwendung nichts mehr im Wege.

Destilliertes oder demineralisiertes Wasser?

Foto von mehreren Kanistern mit destilliertem Wasser

Aus dem Supermarkt kennst du bestimmt die 5 Liter Kanister, die angeblich mit destilliertem Wasser gefüllt sind. Entgegen der Aufschrift ist in den Behältern aber nicht unbedingt ein richtiges Destillat enthalten. Vielmehr handelt es sich um demineralisiertes Wasser.

Wie auch das destillierte Wasser enthält das sogenannte Demi-Wasser keine Mineralstoffe. Der große Unterschied liegt jedoch in der Herstellung.

Anstatt das Wasser zu kochen, produziert man demineralisiertes Wasser mithilfe eines speziellen chemischen Verfahrens. Im Grunde werden negativ geladene Ionen aus dem Wasser gefiltert.

Im Vergleich zum destillierten Wasser kann das Demi-Wasser aber noch kleine Verunreinigungen enthalten. Daher steht auf handelsüblichen Verpackungen, dass diese Art von Wasser nicht für den Verzehr empfohlen wird.

Wo destilliertes Wasser kaufen?

Wenn du destilliertes Wasser nicht selbst herstellen möchtest, kannst du es natürlich ganz normal einkaufen. Das entmineralisierte Wasser bekommst du in vielen gängigen Supermärkten. Daneben haben meist noch Baumärkte und Drogerien dieses Wasser im Sortiment.

Generell ist destilliertes Wasser in Mengen 2 bis 25 Litern erhältlich, wobei 5 Liter mit Abstand das häufigste Gebindegröße darstellt.

Fazit

In Wirklichkeit ist destilliertes Wasser also gar nicht schädlich, obwohl Viele das Gegenteil glauben. Stattdessen handelt es sich um ein allgemein verbreitetes Gerücht, dass noch Aufklärung erfordert.

Alltägliche Mengen von entmineralisiertem Wasser sind für unseren Körper komplett unbedenklich. Wegen der besonderen Reinheit bevorzugen einige Personen destilliertes Wasser sogar für den eigenen Tee oder Kaffee. Auf jeden Fall sollte es kein Problem sein, damit ein leckeres Getränk zu zaubern.