Air Up im Überblick: Wie gut ist die Trinkflasche?

Wasser trinken ohne Kalorien oder Zusatzstoffe. So lautet das Versprechen des Münchner Start-ups Air Up. Mit der innovativen Trinkflasche plant das Unternehmen, die Getränkeindustrie zu revolutionieren.

Hintergrund ist ein spezielles Trinksystem, bei dem mittels Duft ein ein bestimmter Geschmack simuliert wird. Ziemlich ungewöhnlich, oder? Die Flasche trickst im wahrsten Sinne des Wortes dein Gehirn aus. Wie gut das System von Air Up genau funktioniert, erfährst du hier.

Der erste Eindruck – Schick und modern verpackt

Foto des Air Up Starter Sets

Für diesen Beitrag haben wir das Starter Set von Air Up genauer unter die Lupe genommen. Bereits die Verpackung ist mit ihrem ansprechenden Design ein echter Hingucker.

In diesem Fall haben die Designer von Air Up ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Die grellen Farben wirken frisch und ansprechend. Neben dem markanten Logo findest du auf dem Karton die ersten Nutzungshinweise zur Trinkflasche.

Foto vom Kartons des Air Up Starter Pakets von der Rückseite

Auf der Rückseite wird das innovative System noch einmal genauer erklärt. Insgesamt ist der Karton sehr stabil, wodurch die Trinkflasche samt Zubehör sicher verpackt ist. Den Transport hat sie allemal gut überstanden. In der Verpackung liegt die Flasche dann griffbereit für den ersten Einsatz.

Wie groß ist der Lieferumfang?

Foto vom Lieferumfang des Air Up Starter Sets

Wie oben beschrieben, handelt es sich hier um das Starter Set von Air Up. Was ist drin im Komplettpaket?

Zunächst haben wir natürlich die spezielle Trinkflasche im Air Up Design. Darauf kommen wir gleich noch zu sprechen. Neben der Flasche erhältst du zwei Packungen mit Duftpods, welche für die besondere Geschmacksnote sorgen. In diesem Fall ist jeweils ein Pod in der Geschmacksrichtung Limette und Orange-Maracuja.

Mehr brauchst du erstmal nicht, um loszulegen. Als Hilfe liegt noch eine Bedienungsanleitung und ein Quick-Start Guide mit bei.

Eine hochwertige Trinkflasche

Foto der Air Up Trinkflasche

Optisch macht die Trinkflasche von Air Up einen guten Eindruck. Vor allem wirkt sie mit der matten Oberfläche besonders hochwertig. Unterm Strich kann sie mit einer angenehmen Haptik überzeugen.

Die Form der Flasche ist ebenfalls sehr interessant. Der abgeknickte Flaschenhals sorgt dafür, dass du sie beim Trinken nicht kippen musst. Grundsätzlich besteht die Trinkflasche aus Kunststoff, besser gesagt aus Tritan. Ein klarer Pluspunkt ist, dass dieser Stoff komplett BPA-frei ist. In Sachen Gesundheit brauchst du dir also keine Gedanken zu machen.

Hinzu kommt, dass die Trinkflasche ziemlich robust ist und gleichzeitig nicht klobig erscheint. Hier haben die Produktentwickler gute Arbeit geleistet. Insgesamt besitzt die Flasche eine Kapazität von 650 ml Wasser. Zwar sollte das für die meisten Nutzer ausreichen, eine 1 Liter Variante fänden wir dennoch besser.

Foto der Air Up Flasche

Grundsätzlich bietet Air Up seine Flasche in zwei Farben an. Hier kannst du dich zwischen einem transparenten schwarz oder einer komplett durchsichtigen Variante entscheiden. In beiden Fällen hast du die Sicht auf die restliche Füllmenge im Inneren.

Foto der Einzelteile einer Air Up Flasche

Der Deckel der Air Up verfügt über einen klassischen Schraubverschluss. Du kannst ihn ohne große Mühe aufschrauben. Am Deckel befindet sich noch eine Gummischlaufe, z. B. zum Einhängen in einen Karabinerhaken. Diese ist in verschiedenen Farben erhältlich, sodass du deine Flasche eigenhändig personalisieren kannst.

Unter dem Deckel findest du dann das Mundstück. Es ist aus lebensmittelechtem Silikon gefertigt und mit einem Strohhalm verbunden. Der Trinkhalm ragt bis an den Flaschenboden und sorgt damit für ein angenehmes Trinkerlebnis. In Summe wirken alle Einzelteile der Flasche von Air Up stabil und langlebig.

Wie funktioniert die Air Up Flasche?

Zunächst waren wir skeptisch, doch die Funktion des Air Up Trinksystems ist ziemlich verblüffend. Eines der zentralen Hauptelemente sind die Aroma-Pods. Hierbei handelt es sich um Ringe aus Kunststoff, die mit einem bestimmten Geruch versehen sind.

Foto einer Packung Air Up Duft Pods

Allgemein gibt es die Duftringe in verschiedenen Sorten zu kaufen. Von Apfel über Pfirsich bis hin zu Zitrone ist für jeden etwas dabei. Von Seit neuem gibt es auch Pods mit Cola-Geschmack. Und die Duftpallette wird stetig ausgebaut. Von Zeit zu Zeit sind ebenfalls limitierte Editionen erhältlich, wie z. B. die Winter Pods.

Foto vom Strohhalm der Air Up Flasche

Vor dem Trinken nimmst du nun das Mundstück heraus und befüllst die Flasche mit Wasser. Je nach Vorliebe kannst du Air Up mit oder ohne Kohlensäure verwenden. Das Auffüllen ist durch die breite Flaschenöffnung kein Problem. Zur Orientierung ist eine Füllmarkierung auf der Außenseite aufgedruckt.

Danach setzt du das Kopfteil zusammen mit dem Strohhalm wieder ein. Auf das Mundstück kommt nun der Duft-Pod. Dazu steckst du den Ring einfach auf den mittleren Pin.

Um den Geschmack zu aktivieren, ziehst du jetzt den Ring etwas nach oben und schon ist dein Getränk bereit. Während des Trinkens vermischt sich das Wasser nun mit den Duftstoffen, die gleichzeitig einen Geschmack erzeugen. Das Prinzip dahinter ist eine Wissenschaft für sich.

Im Grunde ziehst du neben dem Wasser auch etwas Luft durch den Strohhalm an, die bereits mit dem Duft versetzt ist. Beim Trinken gelangt dieser Geruch anschließend in dein Riechzentrum, wo es mit einem Geschmack in Verbindung gebracht wird. Du trinkst zwar Wasser, dein Gehirn nimmt es aber als fruchtiges Getränk wahr.

In der Theorie ist die Trinkflasche von Air Up also ein ausgeklügeltes Konzept. Wie sieht es in der Praxis aus?

So erstaunlich es klingt, ist beim Trinken ist definitiv ein Geschmack zu spüren. Im Vergleich zu herkömmlichen Säften fällt dieser jedoch weniger intensiv aus. Einen frisch gepressten Orangensaft wirst du damit nicht ersetzen können. Dennoch kann man sagen, dass das Konzept funktioniert, wenn auch in abgeschwächter Form.

Allgemein scheiden sich die Geister in puncto Geschmack. Während die einen von Air Up begeistert sind, verspüren andere nahezu keinen Geschmack. Es liegt sicher auch an der Erwartungshaltung zum Produkt. Zu 100% wird das Wasser nicht wie eine klassische Cola schmecken. Trotzdem es ist der richtige Schritt in Richtung zuckerfreier und gesunder Getränke.

Generell könnte Air Up für alle Personen, die gerne Infused Water trinken, ein interessantes Gadget sein. Alleine die Idee, dass man Wasser durch Duft mit einem Geschmack versetzen kann, ist ziemlich einfallsreich.

Nachhaltigkeit: Wie umweltfreundlich ist das System?

Wie steht es um das Thema Nachhaltigkeit bei Air Up? Zumindest gibt es an der Trinkflasche nichts auszusetzen. Zwar besteht sie aus Kunststoff, der ist im Vergleich zu PET-Flaschen aber deutlich langlebiger.

Vielmehr geht es um die Duft-Pods, denn sie reichen nur für eine bestimmte Menge an Wasser aus. Laut Hersteller kannst du mit einem Pod rund 5 Liter Wasser mit Geschmack versetzen. Danach klingt der Geruch schrittweise ab und die Ringe werden unbrauchbar.

Dass diese Einwegprodukte nicht unbedingt nachhaltig sind, ist klar. Mittlerweile arbeitet das Unternehmen allerdings an einer umweltfreundlicheren Lösung. Wir dürfen also gespannt sein.

Wie sieht es mit der Reinigung aus?

Foto der Air Up Wasserflasche von Innen

Bei Trinkflaschen ist die Reinigung grundsätzlich ein heißes Thema. Eigentlich eine lästige Aufgabe, aber dennoch notwendig, um die Flasche sauber zu halten. Zunächst die gute Nachricht. Im Großen und Ganzen ist die Reinigung der Air Up kein Problem.

Praktisch lässt sich die Trinkflasche kinderleicht in ihre Einzelteile zerlegen. Bis auf den Aroma-Pod sind alle Teile spülmaschinenfest, der Hersteller empfiehlt jedoch eine schonende Reinigung per Hand. Dann hast du möglichst lange etwas von der Flasche.

Beim Strohhalm gestaltet sich die Reinigung jedoch etwas schwieriger. Mit einem normalen Schwamm kommst du kaum an die Innenwände heran. Stattdessen eignet sich eine kleine Flaschenbürste, um ihn bestmöglich sauber zu machen. Leider ist eine solche Bürste nicht im Lieferumfang enthalten. Zwar bietet Air Up eine Reinigungsbürste zu Kauf an, das sind aber zusätzliche Extrakosten.

Was kostet das Air Up Starter Set?

Preislich liegt das Starter Set je nach Händler zwischen 30 Und 40 Euro. Um dieses Einsteiger Paket kommst du bei Air Up nicht herum, da nur hier die Trinkflasche enthalten ist.

Vergleicht man dieses Set mit anderen Flaschen, ist die Anschaffung nicht gerade günstig. Bekanntlich zahlt man ja einen Aufpreis für die Idee und das ist grundsätzlich auch in Ordnung.

Dennoch solltest du einen Blick auf die Folgekosten werfen. Eine Packung Duft-Pods mit 3 Ringen kostet rund 6 Euro. Diese Packung reicht für gut 15 Liter Getränk aus, was einen Literpreis von ca. 40 Cent ergibt. Das geht schon in den Bereich echter Softgetränke.

Fazit

Ob Air Up eine Getränke-Revolution startet, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Fakt ist, dass die Trinkflasche momentan einzigartig auf dem Markt ist. Sie punktet mit einer einfachen Handhabung und einer wertigen Verarbeitung.

Wir finden das Konzept genial, auch wenn es noch ein paar Schwachstellen hat. Wenn du auf zuckerfreie Getränke umsteigen möchtest, könnte das System von Air Up eine gute Hilfe sein.